UPDATES / NEWS

NEWS:
Wir haben ein Spendenkonto | Aktive Leute gesucht (mehr hier) | Material zum Nachdenken unter "AUFWACHEN"

Terminkalender

Mittwoch, 18. März 2020

Aktuelle Informationen

Aufgrund der aktuellen Lage möchten wir euch darauf hinweisen, dass wir alle anstehenden größeren Treffen absagen (siehe Kalender), aber weiterhin in Kontakt bleiben und euch helfen wollen, diese besonderen Zeiten gut zu überstehen.

Dazu haben wir momentan folgende Ideen/Hilfsmittel:

  1. Eine Liste, die uns helfen soll, Ressourcen und Hilfsbedarf besser zu koordinieren
    Zur Ressourcen-Liste
    Wer mit der Liste nicht klarkommt, kann sich auch direkt an Manuel Schug wenden, der sich bereit erklärt hat, die Angebote/Gesuche zu koordinieren bzw. in die Liste einzutragen (und ggf. auch darin zu suchen):
  2. Eine Liste, die uns helfen soll, den Überblick über die in der Krise getroffenen Maßnahmen und Abschaffung von Rechten zu behalten und zu verstehen, was gerade neben dem medial gesetzten Fokus auf Corona (quasi im Schatten dessen) noch alles geschieht.
    Zur Maßnahmen-Liste

Wenn ihr dazu Verbesserungsvorschläge habt, schreibt an post@aufstehen-LE.de.

Mittwoch, 11. März 2020

Informations- und Protestaktionen gegen Kriegsübung »Defender 2020«

Aufstehen Leipzig unterstützt das Aktionsbündnis gegen das US-Manöver Defender 2020 und wird deshalb mehrere Kundgebungen durchführen, mit denen wir die Leipziger über das Manöver informieren und unseren Protest dagegen sichtbar machen wollen! 
Steh auf und mach mit!



🔸Samstag, den 14.03.2020 zwischen 13.00 und 15.00 Uhr auf dem Leipziger Markt

🔸Samstag, den 21.03.2020 zwischen 13.00 und 15.00 Uhr auf dem Leipziger Markt

🔸Dienstag, den 24.03.2020 zwischen 19.00 und 20.00 Uhr vor dem Werk II
(20.00 Uhr beginnt die bereits ausverkaufte Veranstaltung "Krawall und Satire"  von Martin Sonneborn)


➡️ Wir bauen auf Deine Unterstützung - gern auch mit Gelbweste, eigenen Plakaten, Freunden und Familie!
Falls Du den Aufruf gegen das Manöver noch nicht unterzeichnet hast, hol es nach unter www.antidef20.de.

ℹ️ Mehr Informationen über Aufstehen und über uns findest du unter aufstehen-LE.de.

Helft mit und verbreitet dieses Aufruf gern per Mail, Social-Media oder persönlich!

Sonntag, 8. März 2020

Bilder vom Anti-Def20-Protest in Weißwasser

Eine größere Delegation aktiver Leipziger begab sich heute auf den Weg nach Weißwasser, um dort mit Bevölkerung und dem sächs. Ministerpräsidenten über die Kriegsübung ins Gespräch zu kommen. Sie drückten unseren Wunsch nach Frieden und und Forderung auf Verzicht der Provokationen an der russischem Grenze bunt und lautstark aus.

Die Bilder zur »Friedensfahrt« findet ihr ab sofort in der Galerie.

Donnerstag, 5. März 2020

Soll Kriegsübung mit Konzert weißgewaschen werden?

»Free concerts by U.S. Army Europe«

(»Kostenloses Konzert der U.S.Armee Europa«)

Unter dieser Überschrift tritt die U.S.-Army-Rock-Kapelle in 4 Städten Deutschlands auf, darunter am 8. März in Weißwasser.




Man möchte die Menschen damit positiv auf  das aktuelle USA-Manöver »Defender 2020« mit 37.000 Soldaten und allem möglichen Kriegsgerät einstimmen und das Ganze zu einer kulturellen und sympathischen Veranstaltung deklarieren. 
Eine Einladung zu dem Konzert in der Eishalle Weißwasser erhielten alle Haushalte der Stadt.

Wir sehen das kritisch und wollen gemeinsam nach Weißwasser fahren, um unseren Unmut dort auszudrücken und mit den Menschen vor Ort ins Gespräch zu kommen:

  • Es darf nicht sein, dass Kriegsspiele mit Konzerten einfach als was Tolles und Normales verkauft werden!
  • Schließt euch an und kommt mit uns nach Weißwasser! 
  • Teilt diese Information und helft so, dass wir dort ordentlich Aufmerksamkeit bekommen. 


Montag, 2. März 2020

Schreiben von Aufstehen Leipzig an Katja Kipping, Vorsitzende der Partei DIE LINKE


Aufstehen Leipzig sendet einen Brief an Katja Kipping, in dem wir darum bitten, "die Strafanzeige zu unterstützen und die möglicherweise bestehenden Kommunikationsprobleme innerhalb von Partei und Fraktion getrennt davon zu behandeln". Es geht um die "Strafanzeige gegen Mitglieder der Bundesregierung und weitere Beteiligte wegen Beihilfe durch Unterlassen zur Tötung von Qassem Soleimani, Abu Mahdi al-Muhandis sowie weiteren Personen".

Hintergrund:
Am 27.02.2020 erstatteten acht Abgeordnete des Deutschen Bundestages - Mitglieder der Fraktion DIE LINKE - beim Generalbundesanwalt eine "Strafanzeige gegen Mitglieder der Bundesregierung und weitere Beteiligte wegen Beihilfe durch Unterlassen zur Tötung von Qassem Soleimani, Abu Mahdi al-Muhandis sowie weiteren Personen." Einen Tag später, am 28.02.2020, distanzierte sich Frau Kipping via Twitter davon: "Diese Aktion von 8 einzelnen Abgeordneten halte ich für falsch. Sie war weder mit Fraktions- noch Parteispitze abgestimmt. Insofern ist es ausdrücklich KEINE Klage von @dieLinke [Twitter-Account der Partei DIE LINKE]."
Diese Distanzierung im Namen der Partei DIE LINKE  halten wir für falsch, erklären daher  mit diesem Schreiben unsere Position und bitten Frau Kipping nachdrücklich, die Strafanzeige zu unterstützen.