UPDATES / NEWS

NEWS:
Wir haben ein Spendenkonto | Aktive Leute gesucht (mehr hier) | Material zum Nachdenken unter "AUFWACHEN"

Terminkalender

Dienstag, 29. Oktober 2019

Bundesweite Proteste gegen die Hartz-IV-Lüge

Wir sagen:

  • ‼️STOPP‼️ Das darf so nicht weitergehen. Stehen wir gemeinsam auf für eine sozial gerechte Bundesrepublik Deutschland!
  • ‼️Stehen wir am 2. November 2019 um 11:45 Uhr gemeinsam auf: Gegen die Hartz-IV-Lüge. Für die Teilhabe aller am gesellschaftlichen Leben in Deutschland‼️
    • von 11:45 Uhr bis 15 Uhr  
    • am Dr.-Külz-Ring 13 vor der Altmarkt Galerie in Dresden.
     

 Diese Form der Armut ist derzeit in Deutschland an der Tagesordnung:

  • Finanzielle Nöte bei Alleinerziehenden, die ihren Kindern in der Sommerhitze nicht einmal drei Kugeln Eis in einer Eisdiele vom Tagessatz (2,80 EUR) kaufen konnten und nun überlegen, wie sie die nötige Winterkleidung kaufen sollen. Selbst einem Polizeihund in NRW stehen immerhin 2,83 EUR täglich zu.
  • Menschen, die 30 Jahre gearbeitet und in die Rentenkasse eingezahlt haben, dann aber einen Unfall hatten, erhalten lediglich Alterssicherung, also so viel wie der Hartz-IV-Regelsatz. Sie sammeln Pfandflaschen aus Mülleimern, um sich ihre magere Rente aufzubessern. Manche Rentner müssen in ihrem hohen Alter noch zur "Tafel", weil das Geld nicht reicht.
  • Ein Jugendlicher, der aus einem Hartz-IV-Haushalt kommt, verdient zum ersten Mal in seinem Leben eigenes Geld, in dem er einen Ferienjob macht, um sich einen Computer zu kaufen. Aber das kann er nicht, denn einen großen Teil seines Einkommens nimmt ihm das Jobcenter weg.
  • Hinzu kommt, dass der Hartz-IV-Regelsatz tatsächlich 571 EUR betragen müsste und willkürlich heruntergerechnet wurde, womit die Bundesrepublik gegen den Sozialpakt der Vereinten Nationen verstößt. Die korrekte Berechnung würde sich auch auf den Minestlohn auswirken, der auf 12,63 EUR erhöht werden müsste (Lohnabstandsgebot).



    Die Auswirkung sind Ausgrenzung, Agonie, Depressionen und schließlich das Abwenden von unserer Gesellschaft, die Hartz-IV-Empfänger oftmals obendrein noch belächelt oder sogar verspottet.


    Zusammen mit der Gemeinschaft für Menschenrechte Sachsen e.V. (http://gms-dresden.de/) und Drobs e.V. (https://drobs-strassenzeitung.de/), die Dresdner Straßenzeitung


    Weitere, bundesweite Aktionen laufen in:

    • Mecklenburg-Vorpommern (Neubrandenburg), 
    • Brandenburg (Potsdamer/Berlin), 
    • Sachsen-Anhalt (Magdeburg), 
    • Potsdam (Brandenburg), 
    • Thüringen (Erfurt), 
    • Sachsen (Dresden), 
    • Schleswig-Holstein (Neumünster), 
    • Nordrhein-Westfalen (Düsseldorf) und 
    • Baden-Württemberg (Stuttgart) 

    (Quelle: Aufstehen Dresden und Umland)