UPDATES / NEWS

NEWS:
Wir haben ein Spendenkonto | Aktive Leute gesucht (mehr hier) | Unser Gründungsaufruf als Flyer

Terminkalender

Donnerstag, 20. Juni 2019

MOVE Utopia 2019

Sozial ist...


Zur Aufzeichnung von "Mann, Sieber" vom 18. Juni 2019
Quelle: "Mann, Sieber" vom 18. Juni 2019 (Link zum YouTube-Video)

»Mann, Sieber« ist politischer Late-Night-Talk (mit Tobias Mann und Christoph Sieber) und kommt 1x pro Monat Dienstag Nacht im ZDF oder in der Mediathek.

Dienstag, 18. Juni 2019

Stoppt Ramstein – Keine Unterstützung von Angriffskriegen aus Deutschland!!

Quelle: aufstehen.de

Alle, die diese Seite besuchen, wissen ganz sicher, dass mit Ramstein nicht die Band »Rammstein«, sondern der Militärstützpunkt Ramstein (rund 10 km westlich von Kaiserslautern/Rheinland-Pfalz) gemeint ist. Für alle anderen, sei es damit geklärt.

Seit 2015 läuft eine Protest-Kampagne gegen die Unterstützung völkerrechtswidriger Angriffskriege von deutschem Boden aus und gegen die Stationierung von US-Militär in Ramstein.

Unterstützt bitte diese Kampagne durch eure Unterschrift zahlreich und helft, diese Informationen weiterzuverbreiten!

Es gibt ein Protest-/Friedenskamp in der Nähe von Ramstein in der Zeit vom 23.-30. Juni 2019 sowie eine große Abschlussdemo am Samstag, 29. Juni. Viele werden auch aus Leipzig dorthin fahren. Wenn ihr Interesse habt und Mitfahrgelegenheiten sucht oder wissen wollt, wer sich aus Leipzig daran beteiligt, schreibt an info@aufstehen-LE.de.


Der Appell im Wortlaut:

»Der US-Militärstützpunkt Ramstein ist ein zentrales Drehkreuz für die Vorbereitung und Durchführung völkerrechtwidriger Angriffskriege. Die meisten tödlichen Einsätze US-amerikanischer Kampfdrohnen, u.a. in Irak, Afghanistan, Pakistan, Jemen, Syrien und Afrika, werden über die Satellitenrelaisstation auf der US-Air-Base Ramstein durchgeführt. 
US-Drohnenpiloten auf verschiedensten Militärbasen nutzen Ramstein für die Steuerung der Killerdrohnen in weltweiten und illegalen Kriegseinsätzen. In Ramstein analysieren und aktualisieren ca. 650 MitarbeiterInnen ständig die Überwachungsdaten der vermeintlichen Zielpersonen und leiten ihre Daten dann weiter. 
Die US-Regierung hat mittels Drohnen in Pakistan, Jemen und Somalia fast 5000 Menschen außergerichtlich getötet – sowie über 13.000 im Afghanistan-Krieg. Ungezählte Opfer gab es durch US-Drohnen im Irak, in Syrien und in Libyen. Die große Mehrzahl der Opfer waren Unbeteiligte wie Frauen, Kinder und alte Menschen. Die Mordbefehle werden per Joystick über die Satelliten-Relaisstation in Ramstein an die jeweiligen Drohnen übermittelt. Ohne Ramstein würde der gesamte Drohnenkrieg auf unbestimmte Zeit empfindlich behindert...«

Noch mehr Informationen:


Was kannst du konkret tun:

Freitag, 31. Mai 2019

Friedensaktion: INF-Aktionstag am 1. Juni

Im Rahmen eines bundesweiten Aktionstages informieren wir am 01. Juni von 14 bis 17 Uhr gemeinsam mit der TG Frieden von aufstehen! Leipzig auf dem Leipziger Markt über die Bedeutung des INF-Vertrages und sammeln Unterschriften für die Forderung einer Neuaufnahme von Verhandlungen zur nuklearen Abrüstung. Dabei können Besucher symbolisch Atomraketen verschrotten und erfahren, wer denn nun über den größeren roten Knopf verfügt.



Hintergrund

Am 1. Juni 1988 trat der im Dezember 1987 von US-Präsident Ronald Reagan und dem sowjetischen Generalsekretär Michail Gorbatschow unterzeichnete Vertrag über die „Intermediate-Range Nuclear Forces“ (INF) in Kraft. Beide Seiten verpflichteten sich zur Beseitigung ihrer Atomraketen mit Reichweiten zwischen 500 und 5500 km. In der Folgezeit gab es eine kurze Phase der Entspannung in den internationalen Beziehungen und die Gefahr eines Atomkrieges in Europa wurde deutlich geringer.

Heute ist das Thema wieder aktuell: Die USA und Russland werfen sich gegenseitig vor, durch neu entwickelte Atomwaffen gegen den INF-Vertrag zu verstoßen. Denn seit 2015 stationieren die USA neue Raketensysteme in Polen und Rumänien. Russland stationiert neue Marschflugkörper, die die Stützpunkte und Aufmarschwege der NATO in Osteuropa angreifen können.

Anfang Februar 2019 kündigte US-Präsident Donald Trump den Vertrag. Der russische Präsident Wladimir Putin setzte ihn daraufhin ebenfalls aus. Nach der sechsmonatigen Kündigungsfrist droht dem INF-Vertrag im August 2019 die endgültige Auflösung: Es könnte zu einem gefährlichen und kostspieligen Wettrüsten kommen.

Mehr Infos


Diesen sowie weitere wichtige Termine findet ihr in unserem Kalender im Kopfbereich oder unter TERMINE.

Poetischer Beitrag zur Notwendigkeit einer progressiven Politik

Caro von »Students for Future« hat im Innenhof der Leipziger Uni einen wunderbar poetischen Beitrag gebracht, der es zu jedem Poetry Slam geschafft hätte:

Zum Video (auf Facebook)